Thema: Typisches Leipziger Gericht

Petra38 - 25.11.2011 um 17:35

Gibt es denn ein typisches Leipziger Gericht, mit dem ich meinen Freund aus Leipzig überraschen kann?


DaveD - 27.11.2011 um 10:52

Ich weiß ja nicht aus welcher Gegend du kommst, aber wenn man woanders hin fährt,
will man das essen was ortsüblich ist, deshalb fährt man ja wo anders hin.
Wenn dein Freund aus Leipzig ist und du willst ihm ein Leipziger Gericht kochen,
dann kann ich dir genau sagen was passiert!!!
Er wird dich schon, nur auf Grund des von dir gekochten Leipziger Gerichtes,
mit seiner Mutter vergleichen. Und von da an, ist das ganze Elend vorprogrammiert.
Tip von mir, koche einen guten Kaffee und serviere dazu Leipziger Lerchen.
Die bekommst du in jeder gepflegten Konditorei zu kaufen.


Gourmet2 - 13.12.2011 um 11:29

Die Leipziger Küche unterschied sich beträchtlich von derjenigen des unmittelbaren Umlandes. Beeinflussend zeigt sich hier der historisch begründete bürgerliche Reichtum der damaligen Messestadt. Es sind hier eine Zahl von Gerichten entstanden, die durch ihre Extravaganz und ihre teuren Zutaten auffallen, deren Einkauf im vergleichsweise bitterlich armen Erzgebirge absolut ausgeschlossen gewesen wäre.
Der Höhepunkt in der Speisenfolge war das Dessert. Und da war Leipzig unschlagbar.
Neben der heute noch bekannten Leipziger Lerchen, die inzwischen ihren Siegeszug durch Deutschland vollendet haben, zählen ebenso die Leipziger Räbchen dazu.
Das Gericht reflektiert ähnlich wie bei der Leipziger Lerche und dem Leipziger Allerlei den vergleichsweise hohen Lebensstandard der Leipziger Bürger im Vergleich zum Umland.
Ein Leipziger Räbchen besteht aus einer entkernten Dörrpflaume, die im Inneren mit Marzipan gefüllt wird. Die Räbchen werden in einem Bierteig gewendet und anschließend in heißem Öl ausgebacken. Sie werden heiß gegessen. Die vergleichsweise teuren Zutaten (neben Dörrpflaumen unter anderem Marzipan) – und die aufwändige Zubereitung in heißem Öl – kennzeichnen die Süßspeise als ein Gericht der bürgerlichen Küche.


HannesW - 2.2.2012 um 12:37

Hackfleisch-Gemüse-Eintopf.
Das ist auch wieder so ein Gericht aus der Kategorie pot au feu.
Pot au feu, Topf auf dem Feuer.
Das sind alles noch Gerichte aus der Zeit, als auch Leipzig von Franzosen besetzt war.
Wenn auch viele dieser ganz wunderbaren Gerichte Opfer der Dosenindustrie geworden sind.
Wer sich mal mit dem Ursprung von Leipziger Allerlei beschäftigt und feststellt das da mal Flusskrebse drin waren und dann sieht,
was die Dosenindustrie daraus gemacht hat, dem steigen die Tränen in die Augen.


Dieses Thema kommt von : Leipzig Forum
http://www.leipzig-news.net

URL dieser Webseite :
http://www.leipzig-news.net/modules.php?op=modload&name=XForum&file=print&fid=21&tid=2